Caputh – Presseblog

Das scheibt die Presse über Caputh

Archive for März 2010

BMW-Flotte vor dem Anwesen der Treberhilfe kam Caputhern seltsam vor

leave a comment »

(Märkische Allgemeine Zeitung)

CAPUTH – Das Wassergrundstück am Ortsausgang Richtung Potsdam ist ein Juwel. Die 900-Quadratmeter-Anlage wird von einer Villa beherrscht, zwei Pavillons in edlem Design. Gäste des Neujahrsempfangs 2010 des sozialen Trägers Treberhilfe waren überrascht, wie wenig das Caputher Anwesen dem üblichen Spar-Look der Branche entsprach. Diniert wurde in einem luxuriös ausgestatteten Pavillon in Holzbauweise – nichts vom Baumarkt. Gespeist wurde an weiß gedeckten Tischen – natürlich gab es keine belegten Brötchen. Auf dem Parkplatz gegenüber der als Fortbildungszentrum deklarierten Villa standen zahlreiche Limousinen, unter anderem der 114 000 Euro teure Maserati des Vereins-Chefs Harald Ehlert.

Nachbarn in Caputh kam die Symbiose aus Neureichen-Gehabe und Samaritertum ziemlich bald seltsam vor. Eine Flotte weißer BMWs parkte regelmäßig den öffentlichen Parkplatz auf der anderen Straßenseite zu – eine Dienstwagenflotte, wie der Chef des Vereins Treberhilfe bereitwillig erklärte. Die bayerischen Luxusfahrzeuge seien schnelle Einsatzvehikel, ausgestattet mit Laptops, falls Not am Mann sei, so Ehlert. Andere Träger leisten sich Skodas. Zur Erinnerung, um welche Klientel sich der Verein ursprünglich kümmerte: Treber sind weggelaufene Kinder.

Nun will der Berliner Senat die Staatsanwaltschaft einschalten. Der Vorwurf gegen den mittlerweile abgesetzten Sozialwerk-Chef Ehlert: Sozialbetrug. Unter anderem geht es um die Caputher Villa – ein „Winzling“ im Immobilienvermögen. Dort soll Ehlert, der als Treberhilfe-Gesellschafter auch finanziell beteiligt ist, wohnen. Nach MAZ-Recherchen ist Ehlert aber gar nicht gemeldet in der Luxusimmobilie. (uw/V.Kl./R. Gr.)

Written by caputh

13. März 2010 at 10:19 PM

Veröffentlicht in Märkische Allgemeine Zeitung

Verein Cooltour in Caputh bereitet zum 10. Jahrestag Programm auf zwei Bühnen vor

leave a comment »

(Märkische Allgemeine Zeitung)

CAPUTH – Mit bis zu 3000 Gästen und zahlreichen Bands hat sich die Veranstaltung „Rock in Caputh“ in den vergangenen zehn Jahren zu einem beliebten Festival für alle Fans der Szene gemausert. „Rock in Caputh 10 ist eine Jubiläumsveranstaltung, auf die unser Verein sehr stolz ist und die wir gebührend mit den Besuchern am 14. und 15. Mai feiern wollen“, sagt Vereinsvorsitzende Julia Ettlinger. Sie kündigt zum Jubiläum 26 Bands und erstmals zwei Bühnen im Gewerbegebiet an der Michendorfer Chaussee an. Das Festivalgelände will der Verein einzäunen, beleuchten und mit Helfern für die Sicherheit sorgen. „Bisher gab es in dieser Beziehung keinerlei Probleme, sondern stets eine gute Zusammenarbeit mit den Vereinen und Anwohnern“, sagt Ettlinger. „Am Freitag und Sonnabend möchten wir diesmal jeweils ab 10 Uhr hinter dem Gelände für Jedermann zugänglich Nachwuchsbands auf einer kleineren Bühne auftreten lassen.“ Am Sonnabend soll die eigentliche Veranstaltung um 15 Uhr starten.

Zum Jubiläum will der Verein ein besonderes Konzert bieten. Damit sich der Aufwand der überregionalen Gastband lohnt, hofft der Verein, dass die Gemeinde Schwielowsee am Sonnabend ein verlängertes Konzert bis 0.30 Uhr genehmigt. „Natürlich wird im Anschluss an die Veranstaltung eine reibungslose Abreise der Besucher mit Unterstützung unserer Helfer gewährleistet“, versichert Ettlinger. Auch bei der Abreise hätte es noch nie Schwierigkeiten gegeben.

Das vom Caputher Verein organisierte Open Air Rockkonzert hat sich in den vergangenen Jahren über die Grenzen der Gemeinde Schwielowsee hinaus einen Namen gemacht. Das Konzert ist zu einem Treffpunkt für Musiker und ihre Fans geworden und bereichert das kulturelle Angebot für die Jugend in der Region.

Rock in Caputh am 14. und 15. Mai an der Michendorfer Chaussee. (Von Regine Greiner)

Written by caputh

10. März 2010 at 9:08 AM

Veröffentlicht in Märkische Allgemeine Zeitung